KFZ anmelden

Alles Wichtige zum KFZ anmelden

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Vor der Anmeldung: Kfz-Versicherungen abschließen
  • Anmeldung des Kfz bei der Zulassungsbehörde mit entsprechenden Unterlagen; eventuell Wunschkennzeichen reservieren
  • Kennzeichen bestellen und befestigen

Die Freude über das erste Auto oder ein neues Fahrzeug ist groß. Doch bevor es auf zur ersten Spritztour gehen kann, müssen Sie erst Ihr Kfz anmelden. An der amtlichen Zulassung führt kein Weg vorbei. Dies bedeutet: Unterlagen zusammensuchen, Terminvereinbarung bei der Zulassungsstelle und Kfz-Kennzeichen besorgen. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihr neues Kfz anmelden können.

Nummernschild Friesing
(c) iStock / Bernd JArgens

Vor der Anmeldung: Beim Autokauf zu beachten

Egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen: Um bei der Zulassung keine Probleme zu bekommen, gibt es bereits im Vorfeld einige Dinge zu beachten. Beim Kauf des Autos erhalten Sie beispielsweise das CoC-Papier, das Sie bei der Zulassung benötigen. Auch den Abschluss einer Kfz-Versicherung müssen Sie bei der Zulassung nachweisen.

  • Autokauf: Wenn Sie beim Kfz-Anmelden Zeit sparen wollen, sollten Sie alle wichtigen technischen Daten parat haben. Im Normalfall erhalten Sie beim schon beim Kauf des Fahrzeugs das sogenannte CoC-Papier (Certificate of Conformity). Darin sind Modellbezeichnung, das Baujahr und weitere technische Daten vermerkt. Beim Neuwagenkauf sind Hersteller seit 2005 verpflichtet, das Dokument auszustellen. Auch beim Kauf eines Gebrauchtwagens sollten Sie sich um dieses Papier bemühen.
  • Versicherung: Bevor das Fahrzeug angemeldet werden kann, müssen Sie eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Auch eine Teil- oder Vollkaskoversicherung wird dringend empfohlen. Sie können verschiedene Policen online vergleichen und dort auch gleich abschließen. Der Versicherer teilt Ihnen anschließend Ihre siebenstellige Bestätigungsnummer mit. Diese müssen Sie ebenfalls angeben, wenn Sie Ihr Kfz anmelden wollen.

Benötigte Dokumente für die Kfz-Anmeldung

Um ein Fahrzeug bei der Zulassungsbehörde anmelden zu können, sind folgende Unterlagen nötig:

  • Personalausweis oder Reisepass in Verbindung mit einer Meldebestätigung
  • elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB-Code)
  • technisches Datenblatt des Herstellers (CoC-Papier)
  • Kontodaten für die Erteilung des SEPA-Mandats für die Kfz-Steuer

Bei der Anmeldung eines Gebrauchtfahrzeugs bzw. bei einem Halterwechsel benötigen Sie zudem:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (ersetzt seit 2005 den Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (ersetzt seit 2005 den Fahrzeugbrief)
  • bisherige Kennzeichen
  • TÜV- und AU-Bescheinigung sowie einen Nachweis der letzten Hauptuntersuchung, falls das Fahrzeug älter als drei Jahre ist

Die meisten örtlichen Zulassungsstellen listen auf ihrer Internetseite auf, ob und welche Unterlagen Sie zusätzlich benötigen, um eine Betriebserlaubnis zu erhalten.

Kfz-Zulassung: So läuft es ab

Für die Kfz-Anmeldung ist die Zulassungsbehörde der jeweiligen Stadt oder Gemeinde zuständig. In der Regel handelt es sich dabei um eine Abteilung des Ordnungsamtes. Wer sein Kfz anmelden möchte, muss hier meist vorab einen Termin vereinbaren. Falls Sie den Behördengang nicht persönlich antreten können, ist es möglich, einer anderen Person eine Vollmacht zu erteilen. Diese muss sich bei der Zulassungsstelle ebenfalls ausweisen können. Verschiedene Zulassungsdienste bieten gegen Entgelt an, die Anmeldung komplett zu übernehmen. Bei der Zulassungsstelle erhalten Sie die Kennzeichen-Nummer, mit der sie anschließend zum Schildermacher gehen können. Wenn Sie ein  Wunschkennzeichen mit einer individuellen Zahlen- und Buchstabenkombination möchten, können Sie dieses in der Regel vorab reservieren. Zu guter Letzt müssen Sie das Nummernschild nur noch befestigen, und die erste Spritztour kann endlich starten.